Schreibtisch, Tablet, Kaffee

Web-Design

Passend auf

allen

Endgeräten

Screens T-Sign Werbeagentur
Screens Immobilienverwaltung Raatz
MonitorMonitorNotebookTablet + Smartphone

Web-Design

Webseitengestaltung in Schwenningen Villingen Bad Dürrheim Trossingen Donaueschingen Dauchingen Niedereschach Brigachtal VS-Mühlhausen Unterkirnach VS-Weilersbach Pfaffenweiler Tannheim VS-Rietheim Hochemmingen

Internetseiten gestalten – Web-Design

Von der Konzeption bis zur fertigen Webseite

Internetseiten sind heute weit mehr als nur die Visitenkarte eines Unternehmens, Vereins oder einer Organisation. Internetseiten sind Visitenkarte, Broschüre, Produktkatalog, Informationslieferant, Response Element, Weg zur Kontaktaufnahme, Schaufenster, Plattform zum Austausch und Werbemedium in einem.

Sprechen wir darüber, welche Art von Webseite am Besten zu Ihnen passt.

Merke: Das Ziel einer Webseite ist, die Bedürfnisse des Kunden zu befriedigen. Dies kann das Bedürfnis nach Information, der Kauf eines Produktes, die Buchung einer Reise oder die Suche nach Unterhaltung sein.

Oder anders ausgedrückt: Der User hat ein Problem und sucht dafür die Lösung.

Hintergrundinfos zum Thema Webdesign

Was unterscheidet eine gelungene Website von einer schlechten Webseite? Diese Frage ist oberflächlich betrachtet ganz einfach zu beantworten: Eine gute Webseite zieht seine Besucher in den Bann und lässt sie nicht mehr los. Wird die Frage nach einer guten Webseite differenzierter betrachtet, dann kommt schnell der Aspekt Zielgruppe hinzu. Um es auf den Punkt zu bringen: “Eine gute Webseite muss die anvisierte Zielgruppe in seinen Bann ziehen und diesem Personenkreis auf einfache Art und Weise die gewünschten Inhalte zugänglich machen. Nur dann haben beide Seiten einen Mehrwert.”

Eine gute Webseite ist immer eine Symbiose aus Optik (Design), Nutzerfreundlichkeit (Web-Usability) und Inhalt (Content).

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Einblick, welche Faktoren für ein gutes Web-Design und für eine erfolgreiche Webseite wichtig sind.

Merke: Webseiten werden jeweils für bestimmte Zielgruppen erstellt. Somit muss nicht jede Webseite Jedem gefallen, sondern es reicht, wenn die jeweilige Zielgruppe sich in den Bann ziehen lässt.


Optik einer Webseite – Web-Design

Bei einem Erstbesuch einer Webseite ist die Optik oft ausschlaggebend dafür, ob wir die Seite gleich wieder verlassen oder ob wir uns näher mit deren Inhalt beschäftigen. Die Optik einer Webseite ist somit vergleichbar mit dem Schaufenster eines Ladengeschäftes. Sieht dieses nicht ansprechend aus, dann werden viele Passanten den Laden nicht betreten. Die Optik der Webseite stellt somit für die Besucher eine Einladung dar, die Seite zu betreten und sich dort umzuschauen. Je ansprechender das Design der Webseite also ist, desto mehr werden die Besucher verleitet sich tiefgehender mit dem angebotenen Inhalt zu beschäftigen.

In der Praxis haben sich einige Regeln herauskristallisiert, die im Webdesign zu beachten sind. Neben einer klaren Nutzerführung ist dies sicherlich eine in sich stimmige Aufmachung. Diese führt dazu, dass der Besucher sich wohl fühlt und dieses positive Gefühl dementsprechend auch auf die angebotenen Inhalte projektiert. Eine solche Seite ist somit für den Besucher im ersten Augenblick vertrauenswürdig und sympathisch. Es gibt also keinen Grund für ihn, die Seite sofort wieder zu verlassen. Die erste Hürde ist genommen, der Besucher bleibt.


Zielgruppe einer Webseite – Content is King

Kurz und knapp: Der Inhalt einer Webseite muss dem Besucher das liefern was er erwartet. Da hilft auch die schönste Webseite nichts, wenn der Besucher nicht zur anvisierten Zielgruppe gehört.

Da kann die Metzgerei noch so schön sein, einen Vegetarier werden Sie dennoch nicht dazu bringen hineinzugehen.

Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass die Optik der Webseite nicht auch gleichzeitig mehr Besucher (Kunden) bringen muss.

Merke: Die Zielgruppe muss stimmen.

Im Umkehrschluss gilt somit auch, dass Website-Besucher, die das Angebot schon kennen, nicht mehr soviel Wert auf die Optik legen. Diese kommen wegen der angebotenen Inhalte wieder.

Je spezialisierter die Webseite, desto weniger spielt die Optik eine Rolle.

Dies ist ganz einfach zu erklären. Je spezialisierter eine Webseite oder im Vergleich das Ladengeschäft ist, desto weniger stört sich die Zielgruppe an der Optik. Nehmen wir zum Beispiel ein auf Produkte für Angler spezialisiertes Ladengeschäft. Zudem ist dieses noch das Einzige im Umkreis von 50 Kilometer. Der Zielgruppe, also dem Angler, ist die Optik des Schaufensters dann ziemlich egal, den für ihn zählt nur der Inhalt, also das, was er im Laden bekommt.

Ganz anders verhält es sich, wenn sich in der Straße gleich mehrere Anglergeschäfte befinden. Jetzt hat der Kunde die Wahl und entscheidet nach individuellen Kriterien. Und genau so verhält es sich im Internet. Die nächste Seite zum Thema ist hier nur einen Mausklick entfernt. Somit muss die Webseite den Besucher innerhalb von 10 Sekunden überzeugen, dass er hier genau richtig ist. Und das schaffen Sie in der, sagen wir “Kennenlernphase”, durch die richtige Optik und die richtigen Headlines, die zum Weiterlesen animieren.

Übrigens haben Sie bei normalen Werbeflyer oder bei Werbepostsendungen (Mailing) im Schnitt nur drei Sekunden, in denen der Kunde entscheidet, ob er weiter liest oder die Werbung im Papierkorb landet.


Usability – Wie nutzerfreundlich muss eine Webseite sein?

Das Ziel einer guten Usability ist, den Besucher möglichst gezielt zu seinen gewünschten Informationen zu lenken und dabei möglichst wenig Frust bei ihm zu verursachen. Je zufriedener der Webseitenbesucher, desto mehr wird er sich mit dem Inhalt der Seite beschäftigen.

Das Wichtigste vorneweg: Eine schlechte Usability kostet Kunden. Kommen Nutzer mit der Webseite nicht klar, oder finden nicht sehr schnell, dass wonach sie suchen, so verlassen sie die Internetseite nach kurzer Zeit wieder und versuchen ihr Glück auf einer Seite, auf welcher sie schneller das Gesuchte finden.

Je benutzerfreundlicher eine Internetseite ist und je besser der Nutzer mit der Struktur zurecht kommt, desto länger bleibt er auf der Seite.

Eine gute Usability baut darauf auf, dass der Mensch sich schwer tut, sich an neue Dinge zu gewöhnen. Bei einem Websitebesuch hat der Nutzer eine gewisse Erwartungshaltung, was er gerne wo finden würde.

Der Website-Besucher erwartet von einer ihm fremden Internetseite eine ihm bekannte Struktur. Dies bezieht sich besonders auf das Auffinden der Navigation. Ist die Struktur für ihn nicht schnell erkennbar, dann führt dies zu Frustration und somit zu einem Verlassen der Seite.

Erklärbar ist dies damit, dass der Mensch den größten Teil an Informationen visuell, also über die Augen, aufnimmt. Hierbei ist es für das Gehirn mit deutlich weniger Aufwand verbunden, wenn diese visuelle Information schon bekannt ist. Das Zauberwort heißt hier “Wiedererkennung” oder genauer gesagt “Wiedererkennungswert”. Eine gute Usability der Webseite nutzt diesen Effekt und sorgt dafür, dass der Nutzer alle Elemente wie Navigation, Warenkorb, Suchfeld, usw. an den Positionen findet, an welchen diese vom Nutzer vermutet werden.

Zusätzlich sollten wir bedenken, dass viele Surfer im Internet nicht immer entspannt und locker nach den gewünschten Informationen suchen, sondern dies meist unter äußeren Rahmenbedingungen tun. Mit Rahmenbedingungen sind zum Beispiel gemeint: Zeitdruck, Lärm, Großraumbüro, …

Solche Faktoren verstärken den Stressfaktor für den Besucher zusätzlich und sorgen für eine niedrige Frustrationstoleranz.


Gute Texte für Internetseiten

Gute Texte für die Webseite sind das Schlüsselelement um den Besucher auf der eigenen Internetseite zu halten. Idealerweise fesseln die Texte den Leser und animieren ihn, immer weiter zu lesen. Ziel ist natürlich eine bestimmte Reaktion beim Leser hervorzurufen. Sei dies die Anmeldung zu einem Newsletter, der Anforderung eines Angebotes, die direkte Kontaktaufnahme oder was auch immer Sie als Ziel für die eigene Webseite festgelegt haben.

Strukturieren Sie Ihren Webseitentext klar und mit Headlines oder Hervorhebungen und geben Sie dem Leser so eine deutliche Orientierungshilfe was ihn erwartet.

Gute Texte für Internetseiten zu schreiben ist jedoch nicht ganz so einfach. Strukturieren Sie Ihren Text. Legen Sie klar fest, welchen Mehrwert der Leser aus Ihrem Text mitnehmen kann. Überlegen Sie sich, welche Headline zu welchem Inhalt passt. Gibt es aussagekräfigtige Bilder die die Wirkung des Textes noch unterstreichen? Soll der Webseitentext über einen Call-to-Action Button verfügen oder schreiben Sie einen rein informellen Text?

Klare Headlines oder Hervorhebungen motivieren den Leser zum weiterlesen und ziehen ihn förmlich in den Text hinein.

Wichtig für das Schreiben von Texten für die Webseite ist ganz klar die Schaffung eines Mehrwertes für den Leser. Dies können je nach Thema und Inhalt der Internetseite ganz unterschiedliche Ansätze sein. Beispielsweise der tolle Schreibstil, die zusätzlichen Hintergrundinformationen, die detaillierte Beschreibung, die klare und strukturierte Überischt, usw.

Wie bei allen Veröffentlichungen gilt natürlich auch für Webseiten Texte, dass bei der Nutzung von fremden Quellen, diese deutlich zu kennzeichnen sind.